Mein Name ist Helga Gebhardt und ich wohne

im Mansfelder Land.

Mit 47 Jahren wurde ich berentet und mußte gesundheitlich bedingt,meinen Beruf als Krankenschwester aufgeben.

Diese Tatsache konnte ich nur schwer annehmen

und fiel in ein dunkles , tiefes Loch.

Schwere Depressionen waren lange meine Begleiter.

Durch verschiedene Hobbys fand ich wieder zurück ans Licht.

Zahlreiche Gedichte wurden in Anthologien übernommen.

In Ausstellungen konnte ich meine Malerei präsentieren.

 Schön das Sie mich in meine Welt der Malerei - Fotografie - und Lyrik begleiten möchten. Gerne stelle ich hier einige Werke vor.


 

Hoffnungsstrahl

 

Ein kleiner Strahl Hoffnung

nahm mich an die Hand,

Tränen versiegten,

Einsamkeit verschwand.

Hörte zarte Vogelstimmen,

welch ein Glücksgefühl.

Öffnen sich die Mauern des Schweigens?

finde ich das geöffnete Tor?

Führt mich ein Weg zu meinem Ziel?

 




 Licht                                             

 

Licht durchdringt die Nacht

schlafende Kreaturen 

zum Leben erwacht,

Licht schweigsame Sinne weckt vertraute, verborgene Gefühle wieder entdeckt.

Es ist der Frühling der uns weckt, zu lange hielt er sich versteckt.

 



Ausweg

 

Zum Ufer der Saale führte mich ein Weg

noch verschlafen lagen die Boote am Steg.

Ich konnte dem Lärm

und der Hektik entfliehen

wieder Ruhe finden und die Stille spüren.

Hier tauchte ich mit allen Sinnen ein

in eine Welt der Harmonie

nur für mich allein.

Ich konnte sie wieder hören

die zarten, leisen Töne

in einem Konzert der Vogelchöre.

Doch bald trieb mich die Dämmerung

wieder zurück in die Stadt,

zurück in den Trubel der Zeit.

Ich werde ihn wieder finden

diesen Weg zur Stille - er ist ja nicht weit.