Mit Lyrik durch das Jahr - Frühling


April

April, er ist ein lustiger Gesell,

seine Launen wechseln viel zu schnell.

Schneegestöber lässt uns im Haus verweilen,

dann schickt er Sonne,

sie soll uns nach draußen treiben.

Fallen wir auf diesen Schwindel rein,

schickt er Wind und Hagel hinterdrein.

Dicke Wolken schiebt er vor das Licht,

Sonne sieht und spürt man nicht.

Im Nu wird der Himmel wieder hell und klar

April tut so, als ob nichts war.

Dabei spielt er den starken Mann,

will zeigen was er alles kann.

Geduldig ertragen wir sein Treiben

denn lange wird er nicht mehr bleiben.

Der Frühling ist schon angekommen

und hat die Herrschaft übernommen.

 

 


Frühling

 

Frühling ist nah, die Natur erwacht

verdrängt Kälte und Dunkelheit der Nacht.

Wärme und Licht berühren unser Gesicht.

Zu sprießen beginnt zaghaft das erste Grün

wohin man schaut, es ist einfach schön.

Menschen sind heiter und fröhlich gestimmt;

glücklich das endlich der Frühling beginnt.

Trübe Gedanken sind zerronnen,

 er hat unsere Herzen gewonnen.

 

 


 

Verwandlung (Frühling)

 

Bäume versinken im Blütenmeer

verlockend für manches Kleingetier

mit Blüten bestückt im weißen Kleid

sind sie zum Hochzeitstanz bereit.

Blütenkelche prall gefüllt

nicht nur für Bienen und Hummeln

auch Schmetterlinge sich dort tummeln.

Blütenblätter schweben in der Luft

verbreiten ihren zarten Duft.

Nur kurze Zeit währt diese Pracht

mit jeder kalten Märzen - Nacht.

Des Baumes Haupt, einst stolz getragen

verblasst, zerzaust im Wind

und ihm seinen Zauber nimmt.

 

 


Bald ist es wieder soweit...

 Der Osterhase

 

Der Osterhase wartete versteckt

auf die Sonne, die den Schnee aufleckt.

Das Versteck war nicht schwer zu erraten,

denn sein Wuschelschwanz hat ihn verraten.

Traut er sich auch noch nicht hervor,

habe ich ihn schon erkannt:

an seinem langen Hasenohr.

Wie wird er denn auch noch genannt?

Möchte ihn mit Namen nennen,

er darf doch nicht die Zeit verpennen!

Die Sonne wird ihn necken

mit ihren Strahlen wecken,

dann wird es sein wie jedes Jahr,

der Osterhase wieder pünktlich war! 

 




Warten auf den Osterhasen

Der Frühling ist nun da

und Ostern schon ganz nah.

Erwacht ist die Natur.

Vögel, wie schön sie doch singen,

fröhlich wir den Tag beginnen.

Geh hinaus durch Wald und Flur,

um zu entdecken seine Spur.

Der Osterhase ist nicht mehr fern,

ich möchte ihn begrüßen gar zu gern.

Er kommt ganz sacht auf leisen Pfoten,

bringt bunte Eier, die ich mag.

Besonders die blauen und roten,

doch wann ist endlich dieser Tag?

Kommt er auch in unseren Garten?

Ach, ich kann es kaum erwarten.

Darum lieber Hase beeile dich,

aber bitte, vergiss mich nicht!

Ich geh schon mal in unseren Garten,

um dort auf dich zu warten.